Schlagwort-Archive: handmade

Salzige Küsse

Brrrr…. ist es eisig im Atelier. Vor meinem Fenster tummeln sich Schneeflocken. Zu erwarten ist die kälteste Winternacht.  Ein Lied dreht sich seit dieser letzten Radiomeldung in meinem Kopf. Es ist schon etwas älter und stand damals in einem anderen Zusammenhang, als es mir gerade ist. Aber ich will kein kleinesGeheimnis daraus machen und laß‘ Dich daran teil haben.  Der Titel lautet (Achtung Ohrwurm vorprogrammiert): Ein Schiff wird kommen

Na, wusst ich  es doch, dass es etwas altmodisch klingt, trotzdem darf ich mir hier ein Eckchen Urlaubsstimmung nach Sand und Salzwasser reservieren, oder?  Streifen dürfen es sein, denn der Matrose ist der Kern des Gedanken. Ein Anker kommt dazu, etwas Gurtband, ein Ring, etwas Metall und Garn. Danke Lale für diesen kreativen Hinweis.

…  liebe den Hafen, die Schiffe und das Meer
Ich lieb‘ das Lachen der Matrosen, ich lieb‘ jeden Kuss
Der nach Salz schmeckt…

Und so nimmt ein neues Design Gestalt an, eine Erinnerung, ein Hauch vom salzigen Kuss im vergangenen Sommer. Fertig für eine neue Reise, zu einem neuen Besitzer, einem neuen Träger. Wo wird es ankern, bei wem wird es sich festmachen? Wer wird der neue Weggefährte? Träumt er auch vom Meer, oder gar salzigen Küssen?

Halsband 156 von stitchbully in Gedanken an Lale

Eure Missstitchbully logo

Stitchbully Logo

Stitchbully macht Mee(h)r

Eine kleine Geschichte vom Meer mit Carlos im Anker-Design und wie stitchbully da hin kommt….

Wir merken ja mehr oder minder gen Pfingsten, dass ein kurzer Break vor den großen Sommerferien keine Einwände finden würde. Also klingelt es bei mir im Atelier vermehrt Urlaubsgrüße und -bestellungen durch. Eine davon habe ich für Euch jetzt:

Halsband und Leine Set von stitchbully im Ankerdesign

Carlos ist ein Frenchie von wirklich selten hübscher Natur und ich weiß, dass er hat eine tatsächlich perfekte Frenchiemama gefunden hat.

Sein erster Urlaub am Meer steht vor der Tür, und seine Mama ist auf der Suche nach einem passenden Outfit für den Strand. Eine Idee, wie das neue Outfit werden soll, kann sie mir schon über den Messenger mitteilen. Etwas mit Ankern und Streifen, strandtauglich, passend für Carlos soll es sein.  Schwupps geht es in das Materiallager. Und in verschiedenen Varianten kommen wir schließlich zu dem Entschluss rot und blau zu mixen. Carlos trägt gerne Halsbänder in 4 cm Breite und das wird jetzt fix gezaubert.

Ab an die Arbeit – ein neues Halsband für Carlos entsteht

 

Oh Gott Leute, ich kann Euch gar nicht sagen, wie schön es ist, mit einem neuen Outfit-Auftrag zu starten. Total irre hat mich diese Bestellung gefreut!

 

 

der einzig wahre Hundekorb ist tatsächlich eine Materialschachtel

 

 

Jeder Schritt wird genauestens verfolgt und steht unter permanenter Mitarbeiterkontrolle von Ellie the stitchbully. Natürlich ist Ellie selbst besonders fleißig und unterstützt die Ordnung im Atelier peinlich genau…

 

Chaos im Atelier – Ellie arbeitet echt hart an neuen Designs

 

Fertiges Halsband ohne Polsterung

 

 

Währenddessen wird das Halsband fertig gestellt.

Neopren als Polsterung

Hmmm, Ellie meint gerade, dass das schon etwas kratzt so am Strand mit dem ganzen Sand zwischen Halsband und Fell. Also verordnet sie mir noch etwas Polsterung daran zu befestigen und natürlich komme ich ihrem Anliegen da entgegen. Ich denke Blau passt ganz gut. Was meinst Du, Ellie? Ja – das ist ja auch für Carlos, klar passt blau! Machs fertig, der Junge muss ans Meer!

Fertig gepolstertes Halsband für Carlos

Ja Ellie – ich hab es verstanden, ohne neues Outfit kann er keinen Urlaub machen, ich beeile mich, schau zu:

Ist das wirklich für mich?

Fertig und ab damit – die Post braucht ja auch noch einen Tag um es zu liefern. Viel Sand und Meer wünschen wir Dir lieber Carlos. Und gleich kommt es bei ihm an Ist das wirklich für mich? Ja Carlos – wie gesagt, Du hast schon eine Super-Mama! Die denkt einfach an DICH! Und jetzt pack‘ Deinen Koffer, denn der Urlaub ist bald. . .

Carlos trägt stitchbully am Strand

. . .  Nach einer laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Autofahrt ist es dann der perfekte Moment für Carlos. Er ist am Meer angekommen und darf sich jetzt so richtig erholen. Du hast Dir Deinen Urlaub auch echt verdient.!

Bis bald Carlos und bring uns bitte eine Menge Sonne mit in den Süden!

Eure

Miss

Wie ein Häkelteppich entsteht – handmade by Crochetbully

Ein kleiner Blick hinter die Kulissen von Crochetbully

Wie ein Häkelteppich entsteht möchte ich heute vorstellen. Die Häkelteppiche von Crochetbully sind handmade by Andrea, die im absoluten Häkelwahn gelandet ist. Sie ist einfach das perfekte Gegenstück zu stitchbullys Nähwahn und verarbeitet Atelierstoffe zu Häkelteppichen, die neben ihrem Dekorauftrag auch sehr gerne von Vierbeinern bekuschelt werden.

Stoffauswahl im stitchbully Atelier
Stoffauswahl im stitchbully Atelier

Crochetbully und stitchbully besprechen im ersten Schritt die Farbharmonie und wählen im Atelier passende Muster.

 

Ab in die Tasche damit und heim geht es in Crochetbullys Erholungsgarten oder auch gerne bei eisigen Temperaturen ins Wohlfühlwohnzimmer.

Vader testet die Häkelstoffe
Vader testet die Häkelstoffe
First Cut - der exakte Schnitt für perfekte Stoffbahnen - zugegeben, es klingt etwas strange...
First Cut – der exakte Schnitt für perfekte Stoffbahnen – zugegeben, es klingt etwas strange…

Hier werden die Stoffe von Vader auf Tauglichkeit und Kuschelfaktor vorab getestet. Was Vader nicht gefällt, kommt garantiert nicht zwischen die Schere.

Crochetbully im Stoffwahn
Crochetbully im Stoffwahn

Ein bisschen viel Arbeit ist es ja schon, exakt und gleichmäßig den Stoff in die richtige Bahn zu bringen, da steigt Crochetbully auch mal der Stoff zu Kopf.

Aber sobald sich alle wieder vom Stoff befreit haben, kann es schon mit dem Häkeln beginnen und es wäre ja gelacht, wenn einem bei der kreisrunden Häkelei übel werden würde. Mit jeder neuen Runde wird der Teppich schwerer und ja, auch unhandlicher zu halten.

wie ein Häkelteppich entsteht
die Stoffbahnen werden kreisrund – wie ein Häkelteppich entsteht

Vaders Hauptbeschäftigung besteht darin, die Maschen zu zählen und Crochetbully beim Häkeln mit ehrlich gemeinten Knutschern zu erfreuen. Er ist und bleibt für diese Tätigkeit einfach der beste Mann.

kurze Knutschpause
kurze Knutschpause

Und dann wird wieder weiter gehäkelt, Runde für Runde wird der Teppich größer.

Die Farbergebnisse und Abstufungen im Ergebnis fühlt Crochetbully während der Verarbeitung und greift sicher zum passenden nächsten Stoffstückchen.

Vader als Produkttester
Vader als Produkttester

Anschließend wird jeder Teppich erneut auf seine Tauglichkeit und Funktionalität getestet. Ja, wir wissen, es ist schlecht für die Gesundheit zu viel zu arbeiten aber Vader managed die Hauptaufgabe in der Produktionsleitung und seinen Nebenjob als Produkttester im Qualitätsmanagement wie kein anderer!

Henry auf dem Kuschelteppich
Henry auf dem Kuschelteppich

Überlebt ein Teppich den harten Produkttest bei Vader,  werden die Teppiche verpackt und versendet. Im neuen Zuhause angekommen sind Häkelteppiche handmade by Crochetbully sehr geliebt. Wie hier bei Henry. Aber Henry – pass bitte auf, das neue Plätzchen ist begehrt.

Zack - Häkelteppich fresh geteilt
Zack – Häkelteppich fresh geteilt

Und wenn man nicht aufpasst, besetzt die Konkurrenz den Häkelteppich.

Übrigens erzählt jeder Häkelteppich seine eigene kleine Stoffgeschichte. Einige davon findet Ihr hier im stitchbully-Blog. Lass Dich ein wenig treiben, von einer etwas anderen Art des Upcyclings und schau mal in die Stoffgeschichten.

Bis bald und herzliche Grüße

Missstitchbully logo